top of page

Gleichberechtigung im Padel: Gibt es einen Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen?

Vor Kurzem haben wir uns mit der Professionalisierung im Padel beschäftigt, in einer Sportart, in der letztendlich alles teuer ist. Reisen, Anmeldegebühren für Turniere, Hotelpreise etc.
Eine Frage, die sich in diesem Trendsport stellt, ist, ob die Gehaltsgleichstellung respektiert wird. Auch heute ermöglichen nur sehr wenige Sportarten den Spielerinnen, genauso viel zu verdienen wie ihre männlichen Kollegen.

Gleichberechtigung au der Padel Tour
Gehaltsunterschiede auf der Padel Tour

In einem Interview für die lokale spanische Zeitung "La Opinión de Murcia" sagte Araceli Martínez Ibáñez, die 45. der Weltrangliste, dass Padel eine der Sportarten ist, in denen der Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen am geringsten ist.


Aber wie sieht es wirklich aus? Schauen wir es uns an:

Auf der World Padel Tour Ja, die World Padel Tour ist im Jahr 2024 nicht mehr aktiv, aber immerhin hat sie für 10 Jahre über die Preisgelder der Stars des weltweiten Padel entschieden. Die Turnierserie hat also jahrelang über die Spielerentlohnung entschieden. Man kann nicht leugnen, dass es Fortschritte gab... und Rückschritte.


Am 8. März 2022, dem Internationalen Frauentag und inmitten eines "Krieges" mit Premier Padel, beschloss die World Padel Tour, den Frauen dasselbe Preisgeld wie den Männern anzubieten! Vor zwei Jahren sprach man von einer Steigerung um 250% in der Challenger-Kategorie, 178% in den Open, 180% in den Master-Turnieren und 160% im Master Final.


Es hat neun Jahre gedauert, bis dieser Fortschritt erreicht wurde, aber besser spät als nie!

Leider waren die Spielerinnen 2023 schnell desillusioniert. Obwohl das Preisgeld in der Kategorie Master Final gleich war, wurde es in der Vertragsvorlage für Athleten halbiert. Darüber hinaus wurde dieses Preisgeld nur denen gewährt, die den Vertrag unterzeichneten.

Man kann also sagen, dass die World Padel Tour in Bezug auf Gleichberechtigung... für ein Jahr tadellos war.


Premier Padel als Neuling im professionellen Padel konnte diue Erfolge und Fehler der World Padel Tour beobachten und Schlussfolgerungen ziehen. Eine Zeit lang weigerten sich die Spielerinnen, an dieser Turnierserie teilzunehmen, weil der ihnen angebotene Vertrag weniger attraktiv war als der der World Padel Tour.


Nachdem jedoch eine Einigung erzielt wurde, traten die Spielerinnen der Premier Padel Turnierserie bei. So gab es Fortschritte, aber auch Fehler wurden wiederholt.

Beispielsweise wurde bei der Greenweez Paris Major die Gehaltsgleichstellung von Premier Padel respektiert. Das Preisgeld am Ende des Turniers war für Männer und Frauen gleich.


Aber einige Monate später, beim Milano Premier Padel P1, änderten sich die Dinge erneut. Frauen verdienten nun fast die Hälfte weniger als Männer. 300.000 für die Männer, nur 170.000 für die Frauen... Das ist weit entfernt von Gleichberechtigung.


Also, kann man von Gehaltsgleichstellung sprechen?

Nicht wirklich. In einigen Turnieren mag das der Fall sein, aber es ist noch nicht überall umgesetzt.

Der Start der Saison 2024 von Premier Padel steht bevor, und es sieht so aus, als würde sich, wenn sich die Situation nicht drastisch ändert, am Status quo festgehalten, nämlich dass Frauen dieses Jahr wieder weniger verdienen werden als Männer... wir werden weiter berichten.


 

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page